Medienpräsenz Interessante Artikel - 14.04.2010

Interview Südostschweiz: Die Islamisten predigen Unfreiheit

Keller-Messahli übt Kritik an Islamisten


Die Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam geht mit dem Islamischen Zentralrat hart ins Gericht.Zürich. – Mit deutlichen Worten zum Islamischen Zentralrat der Schweiz, in dem sich junge, zum Islam konvertierte Schweizer organisiert haben, hat der Direktor des Bundesamts für Migration (BFM) am Sonntag eine Debatte über die Gefährlichkeit der extremistischen Gruppierung lanciert.

Saïda Keller-Messahli, die Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam, doppelt nun im Interview mit der «Südostschweiz» nach und übt scharfe Kritik am Zentralrat. Obschon dieser nur eine kleine orthodoxe Minderheit vertrete, suggeriere er mit seinem Namen in irreführenderWeise, es handle sich um einen Dachverband.

«Es ist verlogen», sagt Keller-Messahli weiter, «wenn bärtige Orthodoxe und Konvertiten in mittelalterlichen Gewändern und mit Mützen auf dem Kopf so tun, als ob wir noch in tiefster Vergangenheit leben würden, gleichzeitig aber hemmungslos die Errungenschaften der Neuzeit missbrauchen. » Sie würden sich etwa auf die Glaubensfreiheit berufen, diese bei anderen aber nicht dulden, so Keller-Messahli. (so)

Quelle: Die Südostschweiz, 14.4.2010, Seite 1
Interview lesen

Bereich für Mitglieder und Vorstand

Member-Login

powered by webEdition CMS